FAQ: Wieso genau heisst das Studio „Lucky Elephant“?

Geschrieben von   in 



Meine erste Antwort ist meistens: „Lucky Elephant ist um Welten besser als zum Beispiel Grumpy Elephant.“
Falls du die „Grumpy Cat“ kennst, kannst du dir vorstellen, wie ein mürrischer Elefant aussehen würde.

Aber nun zur wirklichen Antwort. 😉

Elefanten sind meine Lieblingstiere seit ich ein kleines Kind bin. Der Grundstein dafür wurde schon früh gelegt. Mein allererstes Kuscheltier war ein rosa Elefant und er musste überallhin mitkommen. Irgendwann hatte er altershalber mehrere Löcher und verlor nach und nach die Wattefüllung. Auch da blieb er immer bei mir.
Und bei einem Zoobesuch musste ich immer die Elefanten sehen.

In der Yogaausbildung wurde uns täglich auch die Yoga-Philosophie und alte indische Erzählungen nähergebracht. Ich muss gestehen, manches hat eher weniger mit mir resoniert. Anderes dagegen fand ich sehr spannend und bemerkenswert.

Zum Beispiel wurde gelehrt, dass die indische Kultur circa 3306 (!) verschiedene Gottheiten kennt. Jeder/m von ihnen sagt man spezielle Eigenschaften nach.

Eine Gottheit, welche sehr bekannt ist und zum Beispiel auch im Buddhismus vereehrt wird, ist Ganesha. 
Ganesha wird immer dargestellt mit einem Elefantenkopf. Er hat die Qualität, Hindernisse sanft aus dem Weg zu räumen. Ganz so, wie ein Elefant sich beständig und sanft einen Weg durchs Dickicht bahnt. 🐘

Ganesha ist auch bekannt dafür, dass er den Menschen hilft, unbeirrt ihren Weg zu gehen. Er verhilft zu Wohlstand, Erfolg, Gedeihen und bei jedem Neustart. Zudem wird er als gütig, humorvoll, verspielt und menschlich dargestellt. Auch soll der Elefantengott gerne Streiche spielen.

Beim Yoga Praktizieren treffen wir ebenfalls regelmässig auf Herausforderungen. Ein sanftes, sowie beständiges Vorwärtsgehen hilft uns schlussendlich zum Erfolg. Ganz wie bei Ganesha.

All diese Qualitäten und weitere Erzählungen rund um Ganesha fand ich sehr interessant. Und habe mit dem Namen und dem Logo auch ein bisschen angeknüpft an das Ursprungsland, aus dem Yoga kommt.
Das Logo hat meine Mum gemalt mit Aquarellfarben. Im Studio hängen zwei Varianten von Vielen, aus denen ich dann aussuchen durfte. ☺️

P.S.: Hast du gewusst, dass es auch eine Elefantenrüssel Asana gibt? Sie heisst im Altindischen Sanskrit: „Eka Hasta Bhujasana“.
P.P.S: Schau dich beim nächsten Mal im Studio um, du wirst hier und dort einen Elefanten entdecken. 😃

Online Yoga „Gegenteile“



Du darfst in dieser Yogalektion bewusst zwischen Gegenteilen hin- und herwechseln. Und dir auch in deinem Alltag gezielt Phasen der Beschleunigung und Entschleunigung schaffen.

Das Online Yoga findet zum letzten Mal in meinem Wohnzimmer mit der aktuellen „Kulisse“ statt. Nach dem Umziehen habe ich die Möglichkeit, mir ein Yoga- und Arbeitszimmer einzurichten. Ich bin selbst schon sehr gespannt, wie das nachher aussehen wird. Und werde dich beim nächsten Shooting von dort begrüssen dürfen. 😃

Bis bald auf der Matte! 🌸

Dauer: 40min
Preis: 18.- CHF
Per TWINT an: 079/ 405 65 50

📸 Bild von Nadine Fischer, http://www.photo-fischer.ch.

Life Hacks für heisse Sommertage

Geschrieben von   in 



Ich muss gestehen, die aktuellen Temperaturen sind eine Herausforderung für mich. Warme Sommertage mag ich zwar sehr gerne, dann jedoch am liebsten am Seeufer mit einem tollen Buch, leckeren Snacks und einem gekühlten Eiskaffee. Und natürlich Yoga Sessions.
Um aber an langen Arbeitstagen mit der Hitze umzugehen und trotzdem clever Genussmomente einzubauen, ist Kreativität gefragt.

Los geht’s mit meinen persönlichen Life Hacks für besonders heisse Sommertage… ☀️🍹

– Direkt nach dem Aufstehen kühl (für ganz Mutige: eiskalt) duschen gehen. Die ganze restliche Müdigkeit fällt sofort weg, die Lebensgeister sind geweckt und du kannst fokussiert in den Tag starten. 🛁

– Anschliessend das Frühstück gemütlich auf dem Balkon geniessen. Dies gibt mir immer ein wunderbares Ferien-Feeling: zwitschernde Vögel, ein heisser Kaffe, frische Beeren und warme Aufback-Gipfeli runden das Erlebnis ab. 🥐☕️

– Mein Lieblingsgetränk, um den Durst zu löschen ist der „Beerensprudel“ wie das Sommergetränk im Café Heini. Für die Zubereitung brauchst du Mineralwasser und gibst (viele) tiefgefrorene Beeren dazu. Nach Wahl noch etwas Sirup, ein paar Blätter Minze und der Sommerdrink für heisse Tage ist fertig. Die Beeren kannst du zum Schluss auslöffeln. Sie schmecken dann wunderbar sprudelig. 🍓

– Nach dem Arbeitsweg auf dem Velo in der Sonne habe ich oft das Gefühl, ich hätte einen leichten Hitzestau. Das beste Gegenmittel: die Handgelenke für einen Moment unter kaltes Wasser halten. Oder das Lavabo mit kaltem Wasser füllen und direkt bis über die Ellbogen eintauchen. Dieses hausgemachte Arm-Kneippen wirkt sofort und zuverlässig. 💧

– Ich weiss nicht, wie es dir geht, aber zum Schlafen ist mir bei den aktuellen Temperaturen jede Decke zu heiss. Eine super Alternative sind Foutas, die farbigen Strandtücher aus den Ferien. Es gibt sie auch hier zu kaufen, sie sind ganz leicht, aus Baumwolle gefertigt und damit atmungsaktiv. Es schläft sich so viel besser damit. 😴

– Und natürlich: jede Badegelegenheit nutzen… Fluss, Kinderplantschbecken, Bächli, See. Besonders toll auch nach einem Spätdienst, wenn die Luft wieder angenehm warm ist und das Wasser den Körper herrlich abkühlt. 🌊

Wie ergeht es dir mit heissen Temperaturen? Bist du eher Team Eiskönigin oder Hitze-Queen?
Was sind deine Genuss-Tips für den Sommer?
Hast du Lieblings-Rezepte? 😃

P.S.: Das Bild entstand beim gestrigen Yoga am See. Wenn du auch Lust hast, auf eine zukünftige Sommer-Yoga-Session, nehme ich dich gerne in die Whatsapp-Gruppe auf. Wenn das Wetter stabil ist, wiederholen wir es bald. Nach dem Yoga darfst du schwimmen oder plantschen gehen (ich plantsche definitiv, als schlechte Schwimmerin🤫🏊🏼‍♀️) oder dich austauschen mit anderen Yogis.


 

Online Yoga



Die aktuelle Yoga Lektion lässt sich mit 25min Länge super in deinen Alltag einbauen.
Es ist eine sehr sanfte und fliessende Einheit, die sich perfekt eignet, um in den Tag zu starten. Aber auch, um einen ruhigen Abschluss zu finden am Abend.
Zudem ist die Lektion für heisse Tage geeignet, wenn es nicht gerade eine Power-Session sein muss, du aber trotzdem etwas Bewegung in deine Alltag bringen möchtest.

Auf die Matte, fertig, los! 🤗🧘🏽

Dauer: 25min
Preis: 11.-
Per TWINT an: 079/ 405 65 50

P.S.: Falls du teilnimmst, gib mir bis heute Mitternacht Zeit, damit ich dir den Link schicken kann… Zusätzlich zur ganzen Umzugs-Action ist mein Wifi zu Hause seit ein paar Tagen komplett down🧐. Das Hochladen des Videos auf Dropbox hat nicht geklappt mit dem Hotspot. Ich werde es heute auf der Arbeit hochladen können. 😎

📸 Bild von Nadine Fischer, http://www.photo-fischer.ch.
Balasana, die Kind-Position, in welcher wir starten und abschliessen werden.


Ausgleich schaffen

Geschrieben von   in 



„Balance im Leben ist nichts, was du einfach findest… Es ist etwas, das du dir erschaffst.“ 

Ich glaube, dass dieses Zitat sehr viel Wahres hat. Es geht immer wieder darum, das Gleichgewicht gezielt zu schaffen. Die Waagschalen ausgeglichen zu halten. Nicht auf ein Extrem zu verfallen, weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

Manchmal gibt es Zeiten, da fällt es uns leichter für Auslgeich zu sorgen. Dann wiederum haben wir Durststrecken und kommen mit Aufgaben oder Herausforderungen an unsere Grenzen.
Und gleichzeitig ist uns allen bewusst, dass es essentiell ist, im Alltag genügend aktive Phasen zu gestalten, aber auch gezielt Entspannung und Ruhephasen einzuplanen.

Katzen und Hunde haben dies perfektioniert. Nach einem Spaziergang oder einer Streiftour durch das Quartier wird geschlafen. Zwischendurch gibts feine Leckerlis. Und dann beginnt der natürliche Zyklus von vorne.
Auch die „crazy 10 Minuten“ des Vierbeiners am Abend gehören zum Ausgleich dazu. Wenn du ein Haustier hast, kennst du diese berüchtigten Minuten sicher zur genüge. 😅
Dafür gibt’s anschliessend erneut ein Nickerchen.

Beim Yoga Praktizieren schaffen wir einen Ausgleich, indem wir wechseln zwischen An- und Entspannung. Zum Beispiel folgen nach fordernden Asanas wieder sanfte Übungen.
Auch Savasana, die Schlussentspannung, wirkt nur deswegen belohnend und entspannend, da der aktive und herausfordernde Teil der Praxis zuerst absolviert wurde. Und manchmal wartet man dann doch vergebens auf die Entspannung… weil sich zu viele Gedanken melden.  Das ist völlig ok und geht uns allen so. Was wichtig ist: Der Wille zählt und beim nächsten Savasana-Versuch kann es sein, dass du die Schlussentspannung schlechthin erfährst und auf Wolke sieben schwebst. Was umso belohnender ist. 😌☁️

Und so schliesst sich der Kreis. Es ist immer ein bewusstes hin- und herpendeln zwischen dem Yin- und Yang-Prinzip. Beides ist wichtig und beides beinhaltet auch kleine Punkte des anderen in sich. Und darf im Optimalfall fliessend ineinander übergehen.

Indem du dir regelmässig achtsam einen Ausgleich schaffst, kannst du danach wieder voller Tatendrang und mit klarem Fokus deine Ziele verfolgen.

Nun zu dir…
Was hilft dir für deinen persönlichen Ausgleich?
Im Alltag, aber auch im Berufsleben?
Was erdet dich und führt dich zurück in deine Mitte?

Für mich ist es zum Beispiel Velo fahren (besonders nach der Arbeit), Zeit mit Tieren verbringen, Gesellschaft geniessen, aber auch viel Zeit alleine verbringen, lesen, Yoga üben, jonglieren (obwohl es Tage gibt, an denen die Bälle eher auf dem Boden landen, als in der Luft zu bleiben🤹🏻‍♀️), schlafen, jedes Gleichgewichtstraining und Filme schauen, bei denen ich viel lachen kann.

Eine super Film-Empfehlung zum Thema Ausgleich ist der Pixar-Film „Alles steht Kopf“🙃. Es geht um ein Mädchen, das aus dem Gleichgewicht gerät, nachdem es mit den Eltern in eine neue Stadt umzieht. Der Film ist auch für Erwachsene unglaublich toll. Nur so viel sei verraten: Meine Lieblingsfigur im Film ist Bing Bong. ☺️

Lass mich super gerne deine Lieblingsfilme wissen, bei denen du herzhaft lachen musstest. 😃🍿

Und ich bin sehr gespannt, was dir bei deiner Auslgeich-Gestaltung hilft. ⚖️🤗
 

Online Yoga „Ausgleich“ mit dem Halbmond



Du darfst in dieser Lektion immer wieder zwischen zwei Polen hin- und herpendeln. Und dabei die Gegensätze wahrnehmen: Öffnen und Schliessen, Vorbeuge und Rückbeuge, Stabilität und Leichtigkeit…

Dazu brauchst du einen Gurt (einen Bademantelgurt oder normalen Hüftgurt), eine Decke und ein dickes Buch oder es geht auch ein Stuhl. Um die Finger locker aufzulegen wie auf dem Foto.

Ich freue mich, wenn du dabei bist🤗🧘🏽

Infos zum Online Yoga der Woche 
Dauer: 40 min 
Preis: 18.- CHF 
So bekommst du den Dropbox-Link des Videos: Überweise den Betrag per TWINT mit dem Vermerk „Online Yoga“ und ich schicke dir den Link persönlich. Meine Nummer 079/ 405 65 50. 

Der Link ist eine Woche gültig, anschliessend wird das Video archiviert und es erwartet dich ein neues Thema.

Bild von Nadine Fischer, http://www.photo-fischer.ch. Du siehst die Asana Halbmond. Auf Sanskrit heisst sie Ardha Chandrasana. 

Neugier



Ich mag neugierige Menschen.

Kinder sind das beste Beispiel. Fällt dir auch immer wieder auf, dass Kinder in der Regel viel mehr Fragen stellen als wir Erwachsene? Und dass sie ihre Neugier auch sehr klar zum Ausdruck bringen können?
Das kann mitunter zu sehr persönlichen Fragen führen, welche uns zum Schmunzeln bringen, aber auch zur Reflexion anregen dürfen.

Wir Erwachsene haben dagegen (vor allem in der Schweiz) gelernt, nicht zu neugierig zu sein. Nicht zu persönliche Fragen zu stellen. Sich angepasst zu verhalten.
Ansonsten gilt man als „Wunderfitz“ oder vorwitzig.
Heisst es…

Dabei treibt uns doch alle gleichermassen ein Forschergeist und die Neugier an.

Wir möchten wissen, wie die neuen, zugezogenen Nachbarn die Wohnung eingerichtet haben.
Was genau die Workout-Routine des durchtrainierten Arbeitskollegen ist.
Was die neue Tättowierung der Cousine für sie persönlich bedeutet.
Wieso es zur Trennung eines Kollegenpärchens kam.
Oder was die Geheimzutat des Kochs in dem super leckeren Gericht ist.

Ich plädiere dafür, dass wir alle wieder mehr Fragen stellen dürfen und sollen.
Denn in der Regel nimmt das Gegenüber die Frage als das auf, was es schlussendlich effektiv ist: Ehrliches Interesse und eben eine gesunde Neugier.

Happy Fragen-Stellen diese Woche wünsche ich dir! 🤗🧘🏼‍♀️🙏🏼

P.S.: Mein Grosmi hat diese Qualität perfektioniert. Nach zehn Minuten Gespräch weiss sie mehr als ein äusserst fähiger Privatdetektiv. Aber eben auf eine sehr gute Art. 🤗 

Online Yoga mit „Gentle Yoga“



Beim Online Yoga geht es vor allem um viel sanfte Bewegungen. Zuerst üben wir „verkehrte“ Sonnengrüsse, um uns aufzuwärmen. Bei diesen Sonnengrüssen starten wir von der Rückseite der Matte her.

Die Yogaeinheit ist eine richtige Wohlfühl-Lektion mit vielen kreisenden und rollenden Bewegungen, bei denen du auch deine eigene Interpretation hineinbringen darfst.

Die Lektion steht unter der Übungsabsicht „Neugier“. Versuche, vorbehaltlos an jede einzelne Übung heranzugehen, so als ob du die Übung zum allerersten Mal machst. Und schau, was dabei passiert und wie es dir damit geht.

Wir sehen uns auf der Matte! 🌸😃

Infos zum Online Yoga der Woche 
Dauer: 35 min 
Preis: 16.- CHF 
So bekommst du den Dropbox-Link des Videos: Überweise den Betrag per TWINT mit dem Vermerk „Online Yoga“ und ich schicke dir den Link persönlich. Meine Nummer 079/ 405 65 50.

Der Link ist eine Woche gültig, anschliessend wird das Video archiviert und es erwartet dich ein neues Thema.

Bild von Nadine Fischer, http://www.photo-fischer.ch.

Was ich von einer ALS-Patientin über Achtsamkeit gelernt habe

Geschrieben von   in 



Letztens hat mich die Begegnung mit einer ALS-Patientin sehr beeindruckt. Falls dir das Krankheitsbild Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) nichts sagt: ALS ist eine Nervenerkrankung, die vor allem die motorischen Nervenzellen betrifft, so dass Betroffene irgendwann gelähmt sind und sich kaum mehr bewegen können.

Die Muskelmasse geht stark zurück und mit dem Fortschreiten der Krankheit ist irgendwann auch die Atemmuskulatur betroffen. So dass viele ALS-Erkrankte auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind. Die Krankheit verläuft nach den ersten Symptomen progredient, also fortlaufend. Das Bewusstsein, die Aufmerksamkeit und geistige Leistung bleibt jedoch erhalten.

Meine Patientin konnte bis auf Drehbewegungen des Kopfes und minimen Bewegungen im Zeige- und Mittelfinger der einen Hand nichts mehr bewegen und war auf ein Beatmungsgerät angewiesen.
Das Beatmungsgerät lässt keine Luft durch die Stimmritze strömen, weswegen beatmete Patienten/innen nicht sprechen können. Trotzdem hatte die Patientin gelernt, mit Lippen und Zungenbewegungen sehr deutlich zu kommunizieren.
Und es hat mich sehr beeindruckt, dass sie trotz der schweren Diagnose aufmerksam, achtsam und in sich ruhend ist.

Als ich ihr anbot, ein Radio oder TV-Gerät zu holen, meinte sie: „Danke, das ist sehr lieb, aber ich geniesse den Moment einfach so und auch den Blick ins Grüne.“
Sie zeigte eine unglaubliche Präsenz und Achtsamkeit. Es kam mir gerade so vor, als ob sie längere Zeit in einem Achtsamkeits-Training verbracht hätte.
Wir führten gute Gespräche, ich koordinierte ihren Tagesplan, nahm Therapien vor und verabreichte Medikamente.

Ab und zu fragte sie mich nach einer kleinen Lageveränderung der Hand oder des Beins. Denn die Sensibilität bleibt bei ALS erhalten.

Es war für mich eindrücklich zu sehen, wie sie das Beste aus ihrer Situation macht und auch eine akzeptierende Haltung gegenüber ihrer Diagnose hat. Und ich dachte mir, dass man auch mit ALS und gelähmtem Körper eine tolle Yogini sein kann. 🤗🧘🏼‍♀️🙏🏼 


Online Yoga „Delfin“



Die aktuelle Lektion hat eine spürbar erdende und beruhigende Wirkung, da du viel in Kontakt mit dem Boden bist. Sei es kniend (Bild), stützend oder auf dem Bauch liegend.

Mehrmals hast du die Gelegenheit, die Perspektive zu wechseln: im nach unten schauenden Hund zur Rückseite der Matte oder im Delfin.

Da es letztens so viel Anklang fand, habe ich die Lektion erneut mit dem Thema „Einzigartigkeit“ verbunden. Und du bekommst zum Schluss eine tolle kleine Übung dazu, welche dir spannende Einsichten gewähren wird.

Ich wünsche dir viel Spass! 🌸😃

Infos zum Online Yoga der Woche 
Dauer: 35 min 
Preis: 16.- CHF 
So bekommst du den Dropbox-Link des Videos: Überweise den Betrag per TWINT mit dem Vermerk „Online Yoga“ und ich schicke dir den Link persönlich. Meine Nummer 079/ 405 65 50.

Der Link ist eine Woche gültig, anschliessend wird das Video archiviert und es erwartet dich ein neues Thema. 

Bild von Nadine Fischer, http://www.photo-fischer.ch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schliessen