Ankommen – Achtsamkeit



Es ist Sonntagabend, der erste Advent…

Gerade eben fallen die allerersten Schneeflocken. Ich komme nach einem herausfordernden Frühdienst während der Dämmerung nach Hause.

Als erstes zünde ich ganz viele Kerzen an und mache mir einen Kaffee. Ich nehme eine warme Dusche und gehe anschliessend direkt über zum Yoga.

Zu meiner Lieblingsplaylist, dem Kerzenschein und dem sanften Schneefall beginne ich, mich langsam zu bewegen. Und versuche, die Übungen sanft, leicht und spielerisch zu halten. Auch wenn eine Asana, wie zum Beispiel das seitliche Brett, viel Kraft und Fokus erfordert, bringe ich so viel Leichtigkeit mit hinein, wie es mir jetzt gerade möglich ist.

Nach kurzer Zeit beginnen sich meine Gedanken zu beruhigen, die Bewegungen werden flüssiger und intuitiver. In einer Zwischenentspannung in Rückenlage blicke ich durch das Balkonfenster nach draussen und bemerke, dass die Schneeflocken grösser werden. Ich bleibe länger liegen als geplant und verweile im Moment. Nur damit beschäftigt, die Schneeflocken zu betrachten…

Nicht nur der Krieger 2 oder eine Vorbeuge sind Yoga. Jedes Mal, wenn du dich komplett auf einen Moment einlassen kannst, ihn voll und ganz wahrnimmst und präsent bist… dann ist das Yoga.

Zu welchen Zeiten und in welchen Momenten kannst du komplett präsent sein? Wer oder was holt dich ganz ins Jetzt?

Jedes Mal, wenn du dir bewusst etwas Gutes tust, dich verwöhnst, auf deine Bedürfnisse achtest… dann ist das Yoga.

Was hast du heute nur für dich selbst gemacht?
Hast du dir Entspannungsmomente gegönnt?
Kochst du auch mal für dich ganz alleine?
Hast du in dich hineingespürt, wie es dir gerade wirklich geht?
Hast du dir Zeit genommen, um zwischen Arbeit und Freizeit anzukommen?
Welche Gedanken kommen auf, wenn du es dir so richtig gut gehen lässt und dich selbst verwöhnst?
Wie geht es dir, wenn du dreimal tief ein und ausatmest und dich bei jeder Ausatmung bewusst entspannst?

Auch wenn es nicht immer einfach ist, sich gebührend um sich selbst zu kümmern, weil noch so viel anderes wartet, um erledigt zu werden….es lohnt sich – immer. 

Ich wünsche dir eine wundervolle und zauberhafte Adventszeit und grüsse dich herzlich,
Selina ☺️🎄🌟 

Dusch-Meditation, um den Tag entspannt und geerdet abzuschliessen



Nach einem anstrengenden und turbulenten Tag fällt es uns manchmal schwer, Ruhe zu finden und uns zu entspannen. Die folgende Übung eignet sich wunderbar dafür, zurück in deine Mitte zu kommen, deine Gedanken zu beruhigen und entspannt einzuschlafen. 

🌾 Nimm dir 10 Minuten Zeit, um ungestört zu sein und schalte potentielle Störquellen wie Telefon und Radio aus. Der folgende Moment ist nur für dich bestimmt. 
🌾 Wähle eine für dich angenehme Wassertemperatur und dusche dich ab. Bleibe in Gedanken ganz beim Duschen und setze alle Sinne ein. Wie fühlt sich das Wasser auf deiner Haut an? Welche Geräusche hörst du? 
🌾 Seife dich gründlich mit deinem Lieblingsduschgel ein. Nimm dabei bewusst wahr, wie es sich anfühlt, wie es duftet, wie erfrischt du dich fühlst und entspanne mehr und mehr deine Muskeln. 
🌾 Beim Abduschen des Duschgels stellst du dir vor, wie alle Herausforderungen des Tages, Mühen und schwierigen Gedanken von dir abperlen und im Abfluss verschwinden. Für heute hast du dein Bestes geben und das ist mehr als gut genug. Wenn deine Gedanken abwandern, bringst du sie sanft zurück zur Übung. 
🌾 Beim anschliessenden Abtrocknen rufst du dir drei Begebenheiten, Menschen, Dinge oder Qualitäten in Erinnerung für die du genau heute speziell dankbar bist. Und nimmst dieses Gefühl mit in den Ausklang deines Tages. 

Was hilft dir, den Tag angenehm zu beenden? 

Jahresrückblick



Jahresrückblick

Dieses Jahr war in vielerlei Hinsicht für uns alle eine grosse Herausforderung und wir waren mit Situationen konfrontiert, die komplett neu für uns waren und uns viel Flexibilität abverlangt haben. Vielleicht möchtest du für dich das Jahr Revue passieren lassen und dir einige Gedanken dazu machen, um gestärkt ins Jahr 2021 zu starten. Nimm dir Zeit dafür, zünde eine Kerze an und mach es dir mit einem warmen Getränk gemütlich. ✨🍵 

  • Wo warst du mit Herausforderungen konfrontiert? 
  • Hat sich deine Sicht verändert durch diese Herausforderungen? 
  • Welche Überraschungen hast du erlebt im Jahr 2020? 
  • Wofür bist du dankbar in diesem Jahr? 
  • Was hat sich verändert? 
  • Was hast du dieses Jahr neu gelernt? 
  • Was möchtest du beibehalten? 
  • Was möchtest du loslassen? 
  • Was waren deine ganz persönlichen Highlights im 2020? 

Viel Spass damit! 🤗

Ich grüsse euch herzlichst, 
Selina 

Achtsamkeitsübung – Bewusstes Barfussgehen

Geschrieben von   in 



Liebe Yogis🤗

Der Sommer lädt dazu ein, viel barfuss unterwegs zu sein: in der eigenen Wohnung, am See oder am Abend auf der Terrasse. Ohne Schuhe und Socken unterwegs zu sein, hat eine tief erdende und gleichzeitig entspannende Wirkung auf uns, finde ich. Vielleicht möchtest du folgende Übung ausprobieren:
Nimm dir ein paar Minuten Zeit, um ganz bewusst, fokussiert und langsam barfuss zu gehen.
Das kann der Weg zum Briefkasten sein am frühen Morgen. Wie fühlt es sich unter deinen Füssen an, vom Holzboden in der Wohnung zuerst ins kühle Treppenhaus zu wechseln und anschliessend über den leicht aufgewärmten Asphalt zu gehen? 
Wenn du nach einem heissen Tag am See von deinem Badetuch zum Wasser gehst, kannst du ganz bewusst das Gras fühlen und anschliessend über kleine Kieselsteine laufen, bis deine Füsse vom kühlen Wasser umspielt werden. 
Bei dieser Übung geht es ums Spüren von Details, ums Eins werden mit dem Moment, um Erdung und darum, dir etwas Gutes zu tun. 
Viel Spass damit, liebe Yogis:-) 

Ganz liebe Grüsse,
Selina 

Achtsamkeitsübung für den Jahreszeitenübergang

Geschrieben von   in 



Liebe Yogini, lieber Yogi 

Freust du dich auch so sehr auf den offiziellen Frühlingsbeginn am 20. März 2020 wie ich?☺️🌸Passend dazu habe ich eine Achtsamkeitsübung für den Jahreszeitenübergang bereit. Viel Spass damit😊🙏🏻
🌱 Unternimm einen kleinen Spaziergang in deiner Nähe. Du entscheidest, ob in der Stadt, auf dem Feld oder im Wald.
🌱 Achte dich ganz bewusst auf deine Umgebung: kannst du erste Anzeichen für den Frühling entdecken? Siehst du Bienen, blühende Schneeglöckchen, aufgeregte Vögel, ein anderes Licht am Morgen als noch vor ein paar Wochen?
🌱 Welche Geräusche hörst du, die den Frühling repräsentieren?
🌱 Nimmst du einen typischen Frühlingsgeruch wahr?
🌱 Welche Geschmäcker stehen deiner Meinung nach für das Frühjahr?
🌱 Versuche, alles ganz bewusst wahrzunehmen und nimm dir ein bisschen Zeit dafür. Eventuell möchtest du dir anschliessend auf dem Markt oder beim Blumenladen einen kleinen Blumenstrauss kaufen, der dich an die Achtsamkeitsübung erinnert.

Herzlichst, Selina

Waldspaziergang

Geschrieben von   in 



Liebe Yogis

Der Waldboden ist zauberhaft gerade☺️🍃🍁🍂
Hast du auch eine Lieblingsroute oder einen „Stamm-Spaziergang“, den du mir empfehlen kannst? 😃
In der Littauer Region mag ich den Weg um den Längweiher oder den Aufstieg zum Sonnenberg🌲☀️

Namasté, Selina

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schliessen